Zurück 14.08.2019

Versicherungen für Schweizer im Ausland

Mit Ihrer Abreise aus der Schweiz ändert sich Ihre Situation in Bezug auf die Krankenversicherung, die AHV/IV und die berufliche Vorsorge.

Sozialversicherung

Klären Sie ab, ob es im Land Ihrer Wahl eine Sozialversicherung gibt. Fragen Sie Ihre AHV-Ausgleichskasse, wie/ob Sie den schweizerischen Versicherungsschutz weiterführen können.

Unter https://www.ahv-iv.ch/p/10.01.d finden Sie eine Informationsbroschüre der AHV für Arbeitnehmer und ihre Angehörigen im Ausland, die bei einem Unternehmen tätig sind, das seinen Sitz in der Schweiz hat.

Wenn Sie in ein Land der EU/EFTA ziehen, hilft Ihnen dieser Ratgeber: https://www.ahv-iv.ch/p/880.d

Wenn Sie Schweizer Bürgerin oder Bürger sind oder einem Mitgliedstaat der EU oder der EFTA angehören und die Schweiz verlassen, sind Sie nicht mehr der obligatorischen Versicherung unterstellt. Bei Wohnsitz ausserhalb eines EU- oder EFTA-Staates können Sie unter gewissen Bedingungen der freiwilligen Versicherung beitreten. Damit vermeiden Sie, dass Sie oder Ihre Hinterlassenen im Versicherungsfall nur auf Grund der in der Schweiz zurückgelegten Beitragsjahre und bezahlten Beiträge Renten (Teilrenten) erhalten. Für die Beiträge und Leistungen gelten in der freiwilligen und obligatorischen Versicherung grundsätzlich die gleichen Regeln. Als versicherte Person können Sie die Höhe der Beiträge nicht selbst bestimmen. Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.ahv-iv.ch/p/10.02.d

Krankenversicherung

Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse. Wenn Sie befristet ins Ausland ziehen, können Sie Zusatzversicherungen auch nur sistieren (statt kündigen).

Benötigen Sie eine neue Krankenkasse? Vergleichen Sie verschiedene Angebote und lesen Sie das Kleingedruckte! Arbeitnehmer/innen und ihre Familienmitglieder sind in vielen Ländern über den Arbeitgeber versichert.

Wir bieten Ihnen den Service eines kostenlosen Versicherungs-Checks an.